news foto hiag

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2017 steigerte HIAG den Liegenschaftsertrag gegenüber dem ersten Semester des Vorjahrs um 5,0% auf CHF 27,4 Mio. (30.06.2016: CHF 26,1 Mio.) und den annualisierten Liegenschaftsertrag um 0,7% auf CHF 54,6 Mio. (31.12.2016: CHF 54,2 Mio.). Auf Vergleichsbasis (like for like) – bereinigt um den Einfluss der Akquisition der Village 52 SA in Yverdon im September 2016 – betrug die Steigerung des vereinnahmten Liegenschaftsertrags im Vorjahresvergleich 2,1%. Mit CHF 24,4 Mio. (30.06.2016: CHF 21,6 Mio.) übertraf das Unternehmensergebnis den Vergleichswert des Vorjahrs um 12,7%, wie HIAG bekannt gibt. Der Verkauf von Produktionsanlagen in Biberist habe mit einem Einmalertrag von CHF 6.5 Mio. zu diesem Anstieg beigetragen. Im ersten Semester 2017 lagen die Neubewertungseffekte bei CHF 10,8 Mio. (30.6.2016: 7,4 Mio.). Der gewichtete durchschnittliche Diskontierungssatz für das Gesamtportfolio ging gegen Ende des Semesters leicht zurück auf 4,42% (31.12.2016: 4,44%). Das Gesamtportfolio setzte sich Ende Juni aus 113 Liegenschaften zusammen und war zum Stichtag mit CHF 1,25 Mrd. bewertet (31.12.2016: 1,24 Mrd.).