Leichter Preisrückgang bei den Mieten

In Zug gingen die Mieten um 1,3 % zurück.

Im April 2019 sinken die Angebotsmieten in der Schweiz leicht um 0,1 Indexpunkte. Der Index steht somit bei 113,7 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Mieten um 0,2 % gestiegen. Die schweizweite Mietpreisentwicklung ist besonders von den Rückgängen in den Kantonen Basel-Stadt (-0,7 %),  Obwalden (-0,6 %) und Zug (-1,3 %) geprägt. Einzig die Kantone Bern (+0,6 %), Solothurn (+0,1 %),  Waadt (+0,4 %),  Genf (+0,2 %) und Graubünden (+0,2 %) zeigen einen Anstieg bei den Angebotsmieten. Zu diesem Ergebnis kommt der homegate.ch-Angebotsmietindex, der vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben wird. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote. Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser so genannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der älteste qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz und gilt als Referenzquelle für Immobilienprofis für die Preisbestimmung von Mietobjekten.

www.homegate.ch